Infoveranstaltung: Vorratsdatenspeicherung am 19. September im Infoladen

nullMit dem 1. Januar 2008 soll die „Innere Aufrüstung“ in Deutschland weitervorangetrieben werden. Nach dem Willen der Großen Koalition soll von da an gespeichert werden, wer innerhalb der letzten sechs Monate mit wem Kontakt per Telefon, Handy oder E-Mail in Verbindung stand und wie das Internet genutzt hat. Der Staat wäre damit in der Lage Bewegungsprofile zu erstellen, geschäftliche sowie freundschaftliche Kontakte zu rekonstruieren bzw. identifizieren und Rückschlüsse auf den Inhalt der Kommunikation, persönliche Interessen sowie die Lebenssituation der Kommunizierenden zu erhalten.
Diese Daten werden in jedem Fall zu einer Verschärfung der alltäglichen Repression aufgrund markiger Sprüche auf Indymedia oder krachiger Bilder auf Antifaseiten führen. Im Zweifelsfall werden sie der Staatsgewalt ermöglichen, politische Zusammenhänge bis ins Detail zu durchleuchten.

Ein Referent der Datenschmutz-Gruppe der Roten Hilfe Heidelberg wird am 19. September ab 19.30h im Infoladen Karlsruhe über die sogenannte „Vorratsdatenspeicherung“ referieren und sie dabei auch in andere gesetzliche Einschränkungen der persönlichen Freiheit und Privatsphäre einordnen, mit denen die staatliche Aufrüstung in den letzten Jahren vorangetrieben wird.

Für den folgenden Samstag, 22. September rufen Bürgerrechtler und linke Gruppen unter dem Motto „Freiheit statt Angst – Stoppt den Überwachungswahn!“ zu einer Demonstration gegen die ausufernde Überwachung durch Staat und Wirtschaft in Berlin auf. Linke Gruppen rufen für die Demo zu einem antikapitalistischer Block auf.


2 Antworten auf “Infoveranstaltung: Vorratsdatenspeicherung am 19. September im Infoladen”


  1. 1 neingeist » Blog Archive » infoveranstaltung: vorratsdatenspeicherung heute im infoladen Pingback am 19. September 2007 um 13:58 Uhr
  2. 2 Endspurt gegen die Vorratsdatenspeicherung - Infostand | Pingback am 03. November 2007 um 12:23 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.