Infoladen-Termine im Februar

Auch im Februar bietet der Infoladen Karlsruhe neben dem regulären Café- und Laden-Betrieb ein regelmäßiges Veranstaltungsprogramm.

Den Anfang macht an jedem 1. Mittwoch des Monats das Antifa-Café. Diesmal wird die Dokumentation „The truth lies in Rostock“ gezeigt. Der Film arbeitet das schlimmste Pogrom der deutschen Nachkriegsgeschichte im August 1992 in Rostock-Lichtenhagen auf, bei dem Nazis mit Unterstützung der Anwohner versuchten ein von Flüchtlingen bewohntes Haus niederzubrennen.

Anknüpfend an die Studierenden-Protesten Ende vergangenen Monats in Karlsruhe folgt am darauffolgenden Mittwoch der Film „Kick it like Frankreich“ von Martin Keßler, der die Frankfurter Studi-Proteste im Sommer 2006 über mehrere Monate begleitete. Dieser Film soll auch auf die bevorstehenden Proteste anlässlich des Opernballs in Frankfurt und der EU-Bildungsministerkonferenz in Heidelberg einstimmen.

Mehr zum Opernball erfährt mensch am 21.02. Dann wird einE ReferentIN der autonomen antifa [f] im Infoladen zu Gast sein, die gemeinsam mit dem „…ums Ganze!-Bündnis“ auch zum diesjährigen Opernball am 24.02. zur Teilnahme an einem antikapitalistischen Block aufrufen. Im vergangen Jahr hatte dieser Aufruf eine kontrovers geführte Diskussion ausgelöst. Gerade im Hinblick auf den bevorstehenden G8-Gipfel hoffen wir auch im Infoladen Karlsruhe auf interessante Diskussionen.

Zum Monatsabschluss gibt es mit „Black Panther“ einen Spielfilm zur Geschichte eines Teils der Widerstandsbewegung gegen rassistische Unterdrückung in den USA .


1 Antwort auf “Infoladen-Termine im Februar”


  1. 1 acht 05. Februar 2007 um 2:52 Uhr

    Zur Opernball-Debatte gab es auch einen Beitrag der gruppe 8. mai ffm, follow this link:
    http://myblog.de/gruppe8.mai/art/3647845/_b_Kritik_und_Lob_des_Luxus_b_

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.